Wir über uns: Ortsverein Grünau e.V. im Bürgerhaus

Arbeit und Angebote des Ortsvereins Grünau e. V. in der Jugendstilvilla Regattastraße 141 sind ein Markenzeichen für Grünau geworden.

 

Stefan Heym eröffnete mit seiner Lesung das Bürgerhaus Grünau

Das Haus stand 1989 leer. Bis dahin von der Staatssicherheit als Bürogebäude genutzt, wurde es von engagierten Grünauerinnen und Grünauern erobert und mit viel Eigeninitiative in seinen ursprünglichen baulichen Zustand versetzt.

Das Ziel war es, einen Ort zu schaffen für Kunst und Kultur, für Geselligkeit und kreatives Gestalten, für Beratung und Unterstützung, für Diskussionen zur Beförderung der Einflussnahme von Bürgerinnen und Bürger auf das gesellschaftliche Leben, einen Ort als Treffpunkt aller Generationen.

Mit einer Lesung von Stefan Heym am 29. April 1990 wurde das Bürgerhaus Grünau eröffnet.

Die seither ca. 15 000 Besucher jährlich beweisen anschaulich, dass es gelungen ist, die schöne Jugendstilvilla mit dem am Ufer der Dahme gelegenen parkähnlichen Garten als soziokulturelles Zentrum mit neuem Leben zu erfüllen.

 

Bezirk und Verein

Am 5. März 1990 erfolgte die Gründung des Ortsvereins Grünau e.V., dies stellte die Grundlage für die zukünftige Arbeit im Bürgerhaus Grünau dar.

Ab Oktober 1990 übernahm der Bezirk die Rechtsträgerschaft, und unterstützte personell und finanziell das bürgerschaftliche Engagement der Grünauerinnen und Grünauer.  Im Jahr 2001 wurde die Immobilie allerdings rückübertragen und einige Jahre später an einen Köpenicker Unternehmer weiterverkauft. Der Bezirk wurde Mieter und der Ortsverein Grünau e.V. blieb Nutzer der Regattastrasse 141. Die gute Zusammenarbeit zwischen Kommune und Verein und die finanzielle Förderung durch das Kulturamt ermöglichen bis heute das kulturelle und soziale Angebot. Es ist weit und breit alternativlos.

Seit dem Jahr 2004 hat das Kulturamt Treptow/Köpenick keine fest angestellten Mitarbeiter mehr im Bürgerhaus, der Ortsverein Grünau übernahm die Regie. Das war zunächst ein Wagnis, aber mit viel Einsatz und ehrenamtlicher Arbeit wurden die Angebote erhalten und ausgebaut. Über unterschiedliche arbeitsmarktpolitische Maßnahmen kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Bürgerhaus. Da dies leider immer befristete Stellen waren, hatten wir mit einem ständigen Wechsel zu kämpfen. Trotzdem blieben uns manche Ehemalige als ehrenamtlich Tätige darüber hinaus jahrelang treu. Sie alle prägten das Gesicht des Hauses und mit neuen Menschen kamen auch stets neue Ideen ins Programm.

 

Wir denken an Heinz Bischoff

Eigentümer des Bürgerhauses Grünau

 

Der Berliner Bauingenieur Heinz Bischoff, gebürtiger Spreewälder, gründete 1990 sein Ingenieurbüro, das für Leistungen rund um den Wohnungsbau steht. 2008 erwarb er die Immobilie Bürgerhaus Grünau, die wunderbare Villa am Ufer der Dahme, von den Erben, die das Anwesen verkaufen wollten.

Nach dem zwischen dem Investor Bischoff und dem Träger des Hauses, dem Bezirksamt Treptow-Köpenick, geschlossenen Nutzungsvertrag, änderte sich für uns, den Ortsverein Grünau e. V., nichts. Die Veranstaltungen und die Kurse und Zirkel fanden in gewohnter Weise statt.

Erst im Jahre 2012 begann Heinz Bischoff mit grundlegenden Sanierungsarbeiten, ohne wesentlich in den laufenden Betrieb des Bürgerhauses einzugreifen, was ein kleines Kunststück war.

Der Bauingenieur hat sich berlinweit beachtliche Meriten mit der umfassenden Sanierung von DDR-Neubauten verdient, die er als gelungene und kostengünstige Alternative zum Plattenbauabriss in Marzahn, Hellersdorf und Köpenick realisierte.

Der Name Bischoff ist mit dem Begriff Luxus-Platte verbunden. Und Luxus sind auch die Toiletten, die er sowohl auf dem Hof als auch im Bürgerhaus selbst einbaute, so dass Mitarbeiter und Gäste staunten. Natürlich kam es durch das Baugeschehen zu Einschnitten im Bürgerhausalltag; es gab Staub und jede Menge zusätzliche Reinigungsarbeiten.

Ein Glanzstück und auch ein gewaltiges Stück Arbeit war der Abriss und der vollkommene Neuaufbau des Wintergartens: neue große Fenster, Wände und Fußböden mit englischen Fliesen haben einen gänzlich neuen und repräsentativen Raum entstehen lassen.

Als Glücksfall muss die Anschaffung des neuen Tresens gelten. Wir haben nicht nur einmal über Heinz Bischoffs „Dickkopf" gemeckert. Aber seine Spontaneität konnte auch umwerfend sein. Er war sofort einverstanden, den alten Tresen in den wunderbaren neuen Wintergarten nicht mehr einzubauen, um den Raum von der Architektur her nicht zu zerstören; stattdessen fand er eine neue Lösung: innerhalb von 2 Tagen war ein Original Schiffstresen aus Hamburg eingetroffen, der im Café eingebaut wurde. Wille versetzt Berge! Immerhin mussten Ab- und Frischwasserlei-tungen in den Keller verlegt werden.
Im Foyer des Hauses im ersten Geschoss wurden edle Holzdielen verlegt und ein großer wunderschöner terrassenartiger Balkon entstand auf dem Dach des neuen Wintergartens. Im Frühjahr 2013 begannen die Verschönerungen im Garten, um das Sommercafé attraktiver zu gestalten: Abriss des alten Bungalows, Anlegen von zwei großzügigen Terrassen, attraktive Beleuchtung - Willkommen im Sommercafé Bürgerhaus Grünau! Schade, dass Heinz Bischoff das nicht mehr erleben kann.

Als Dank für alles haben wir, der Ortsverein Grünau e. V., im Juli 2013 ein Sommerfest organisiert, das bei schönem Wetter und unter tatkräftigem Einsatz der gesamten Familie Bischoff im Garten der 141 stattfand. Wir wollten natürlich auch unsere Gäste, allen voran die Grünauer, am Wandel des Bürgerhauses teilhaben lassen.

Wir jedenfalls danken Heinz Bischoff im Namen aller Grünauer Gäste und werden noch so manches Mal an ihn denken.

 

Heinz Bischoff

Heinz Bischoff, Foto Mike Wolff

* 12. November 1943, † 22. April 2014

 

 

Aktuelle Situation

Im Dezember 2011 endete der aktuelle Mietsvertrag. Der Bezirk hat die Option für weitere 3 Jahre gezogen und auch der Eigentümer stimmte der Fortsetzung des Mietsvertrages zu. Wir wissen, dass die finanziellen Bedingungen immer schwieriger geworden sind. Da aber sowohl die Fraktionen der BVV als auch die politisch Verantwortlichen des Bezirksamtes ihre weitere Unterstützung zugesagt haben, sehen wir der Fortsetzung unserer Arbeit am traditionellen Ort Regattastrasse 141 optimistisch entgegen. Der Mietsvertrag wurde aktuell bis Ende 2015 verlängert. Mit viel Elan arbeiten wir weiter!

Mehr Infos zur Verlängerung des Mietsvertrages im Dezember 2011 bietet Ihnen diese Datei (Artikel erschienen in "Der Grünauer")

Dokumente und Informationen zum Herunterladen

Hier finden Sie ausführliche Infos und interessante Neuigkeiten im PDF-Format. Laden Sie sich die gewünschte Datei herunter!

Bürgerhaus Grünau in der Rückansicht

Viel Platz für Veranstaltungen bietet auch der Garten des Bürgerhauses. Hier finden regelmäßig unsere Feste statt. (Foto: Robert Hilgers)

powered by CMBasic